Eine musikalische Besonderheit zur moritzoktav

"Moderne Passionsmusik trifft auf ein Stabat Mater". Unter diesem Titel lädt die moritzkirche zu einem musikalischen Höhepunkt während der Moritzoktav ein. Dem Konzert am 25.09.2015 um 19.30 Uhr in der Kirche St. Moritz geht eine einführende Veranstaltung am 23.09.2015 um 20.00 Uhr in der Neuen Galerie im Höhmannhaus voraus.  Das Ensemble ars poetica entführt uns in Kompositionen von David Lang, Joseph Warner, Wolfram Oettl und Guillaume Dufay.

Eintritt:
20,- Euro / erm. 15,- Euro
Vorverkauf:
moritzpunkt, Maximilianstraße 28
Abendkasse

Beginn 19:30 Uhr
Einlass 19.15 Uhr

 

Informationen:

The little Match Girl Passion

Moderne Passionsmusik trifft auf ein Stabat Mater

Die architektonische Neugestaltung der Moritzkirche hat einen einzigartig klaren, ruhigen und meditativen Raum geschaffen, einen idealen Ort für die Aufführung spirituell geprägter Alter wie Neuer Musik.
So intendiert der für die Moritzoktav 2015 geplante Brückenschlag zwischen heutiger Avantgarde und Musik des Mittelalters die Suche nach Verbindungen zwischen Raum und Konzert, einerseits bei der Entsprechung der minimalistisch reduzierten Ästhetik der Kirche mit den modernen, meditativen Klängen des Amerikaners David Lang und der archaischen Klangsprache eines frühen "Stabat Mater". Andererseits ist die liturgische Thematik -das Gedenken an die "Schmerzen Mariens" im Monat September- Anlass und thematische Idee ein historisches "Stabat Mater" mit moderner Passionsmusik zu kombinieren.

Programm:

David Lang:
"The little Match Girl Passion"
für vier Sänger und "simple Percussion" (2007)

Joseph Warner:
"Bassorganum"
für Kontrabass und Orgel (2015)UA

Wolfram Oettl:
Musik für 3 hohe Stimmen
für zwei Soprane, Tenor, Kontrabass, Orgel (2015)

Anonym:
Sequenz "Stabat Mater"

Guillaume Dufay (ca. 1397-1474)
Hymnus "Ave maris stella"

 

Ensemble ars poetica

ars poetica widmet sich der Musik der Renaissance, des Barock, der Romantik sowie der Neuen Musik.
Gegründet wurde ars poetica 1997 von Sabine Lutzenberger und
Wolfram Oettl. 1998 erhielt das Ensemble im Rahmen der
internationalen Neuburger Osterwoche für Alte Musik den Biagio-
Marini Preis der Stadt Neuburg, 1999 den Kunstpreis der Stadt
Gersthofen.
ars poetica konzertiert im In- und Ausland und lädt für die verschiedenen Programme Gastmusiker ein.

 

ars poetica:

Christie Finn
Sopran

Sabine Lutzenberger
Sopran

Tore Tom Denys
Tenor

Matthew Vine
Bass

Ernst Horn
Dirigent

Joseph Warner
Kontrabass

Wolfram Oettl
Orgel

www.ars-poetica.info

 

 

  Nach oben