Presseinformation zur Flüchtlichgshilfe des Bistums Augsburg

Flüchtlingshilfe: Bistum investiert in der Stadt Augsburg 1,4 Millionen Euro

Augsburg, 15.03.2016 (pba).
Angesichts der drängenden Lage bei der Unterbringung von Asylsuchenden und Flüchtlingen investiert das Bistum in den kommenden Monaten in der Stadt Augsburg rund 1,4 Millionen Euro in die Bereitstellung von Gebäuden. 600.000 Euro sind für Wohnungen in der Frischstraße vorgesehen, mit weiteren 800.000 Euro wird ein Projekt des Stadt-Caritasverbandes unterstützt.

Das Wohngebäude in der Frischstraße befindet sich in innerstädtischer Lage. Ein betreffender Mietvertrag mit der Stadt Augsburg wurde am 14.03.2016 unterzeichnet. Damit ist die Unterbringung von rund 90 Personen in 24 Wohnungen gewährleistet. Die Diözese übernimmt die bauliche Ertüchtigung dieses im Eigentum des St. Ulrichswerks der Diözese Augsburg GmbH befindlichen Objekts. Sie finanziert den hierfür erforderlichen Betrag von knapp 600.000 Euro vor, der von der Stadt Augsburg im Rahmen eines Mietvertrags über die gesamte Laufzeit von drei Jahren erstattet wird. Mitarbeiter des Stadt-Caritasverbandes werden für die Betreuung der Bewohner zur Verfügung stehen. Mit dem Einzug der ersten Bewohner wird im dritten Quartal 2016 gerechnet. Das leerstehende Gebäude sollte nach den Planungen des St. Ulrichswerks durch herkömmlichen Geschoßwohnungsbau ersetzt und vermietet werden. Wegen des dringenden Bedarfs der Stadt Augsburg an Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber wurden nunmehr jedoch die Neubauplanungen zugunsten konkreter Hilfeleistung zurückgestellt.

Ebenfalls in Augsburg wird in den kommenden Monaten mit Mitteln der Diözese ein Projekt des Stadt-Caritasverbandes unterstützt. Auf einem Grundstück der Pfarrei St. Georg und Michael werden im Stadtteil Göggingen in Abstimmung mit der Stadt Unterkünfte für rund 60 Flüchtlinge errichtet. Der Diözesansteuerausschuss hat hierfür vor kurzem Mittel in Höhe von 800.000 Euro aus dem Haushalt der Diözese zugesagt.

Für die Instandsetzung kirchlicher Gebäude zur Unterbringung von Flüchtlingen hat die Diözese im Doppelhaushalt 2015/2016 einen Betrag von 3 Millionen Euro bereitgestellt. Hierdurch konnten bereits etliche Gebäude, insbesondere Pfarr- und Benefiziatenhäuser, zur Verfügung gestellt werden. Die hierfür erhaltenen Mieterträge werden in vollem Umfang für Hilfe und Betreuung des betroffenen Personenkreises eingesetzt.

Derzeit sind bistumsweit in kirchlichen Einrichtungen (Diözese, Pfarreien, Orden, Träger der Jugendhilfe) 879 Flüchtlinge untergebracht (Ende Dezember 2014: 231), darunter mehr als 500 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (Dezember 2014: 90); weitere 600 Plätze sind in Planung. Insgesamt sieht der kirchliche Doppelhaushalt 2015/2016 für Flüchtlinge Mittel in Höhe von 4,4 Millionen Euro vor.

 

pba_035_2016_fluechtlingshilfe_bistum_investiert_in_der_stadt_augsburg_14_millionen_euro.pdf

 

  Nach oben